Zum Inhalt springen

Erste Näharbeiten


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 68
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

Oh Rosalie ... was ist die süüüüüüüüüß Und außerdem,. da gibt es nix zu meckern, meinersets jedenfalls nicht. Ein Riesenkompliment von mir. Und auch die Idee, sowie die Wahl des Stoffes, passen perfekt zur Bärbel. Und.... hat es Spaß gemach? Bist Du zufrieden mit der Wahl Deiner Maschine???

Bearbeitet von BineOmi
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, vielen Dank, Ihr Lieben!

Ja, es hat Spaß gemacht, Bine, sehr sogar!

Bisher bin ich mit meinem Nähmaschinchen sehr zufrieden, sie ist gerade für Anfänger leicht zu bedienen - ob sie für Profis ausreicht, weiß ich nicht. Für meine Zwecke bestimmt. Nur wenn so mehrere Lagen übereinander sind, dann muckt sie ein bisschen. Ich muss noch mal ins Handbuch gucken.

Die Wahl? Hm, die hat zum Schluss mein Mann getroffen. Ich habe sooo lange geguckt und gesucht, konnte mich nicht entscheiden...und dann sind wir ja zu einem Fachgeschäft gefahren. Da hat man uns dann diese und noch eine andere empfohlen ...und mein Mann hat mir dann eine davon zu Weihnachten geschenkt.

Liebe Grüße

Rosalie

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mehreren Lagen übereinander oder rutschigem Stoff, hilft ganz oft der Obertransport, ich weiß jetzt nicht mehr genau welche Brother Du hast, aber die meisten Maschinen besitzen den, wenn sie nicht aus der Kategorie ganz einfach sind. Es gibt einen extra Obertransportfuß den man wechseln muß, damit wird der Stoff von unten und von oben gleichzeitig gezogen. Manchmal ist auch ein wechseln der Nadel hilfreich, bei Dir wird sie jetzt noch nicht stumpf sein, aber vielleicht zu dünn.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mehreren Lagen übereinander oder rutschigem Stoff, hilft ganz oft der Obertransport, ich weiß jetzt nicht mehr genau welche Brother Du hast, aber die meisten Maschinen besitzen den, wenn sie nicht aus der Kategorie ganz einfach sind. Es gibt einen extra Obertransportfuß den man wechseln muß, damit wird der Stoff von unten und von oben gleichzeitig gezogen. Manchmal ist auch ein wechseln der Nadel hilfreich, bei Dir wird sie jetzt noch nicht stumpf sein, aber vielleicht zu dünn.

Danke schön, Marita, ich schaue mal nach, muss mich da erst mal reinarbeiten. Irgendwas steht auch im Handbuch, meine ich ...aber ich sehe schon, auch hier kriege ich Rat und Hilfe. Das ist ganz lieb! Danke auch für Dein Lob, Judith!

Liebe Grüße

Rosalie

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Elfle!

So, liebe Marita, ich habe man in mein Handbuch geschaut. Also, mein Manschinchen hat diesen Stoffobertransport nicht - aber es wird als "Optionales Zubehhör" von brother angeboten.

Dann habe ich mal bei "Nähen dicker Stoffe" nachgeschaut, da ist auch einiges erklärt, Nähfußhebel höher heben, usw. so ganz kapiert habe ich das noch nicht. :223: Vielleicht muss ich es einfach mal ausprobieren oder mir notfalls mal zeigen lassen.

Bisher habe ich ja noch keine wirklich dicken Stoffe genäht - nur, wenn so mehrere Nähte übereinander sind, so kleine, dicke Stellen, dann muckt das Maschinchen und macht Knoten. Aber nur an der Stelle, danach geht es wieder gut. Ich weiß nicht, ob ich das so richtig erklärt habe. Vielleicht muss ich dann den Nähfuß kurz anheben, wie beschrieben? Dafür bräuchte man doch sicher den Stoffobertransport noch nicht, oder?

Ach, ich muss mich da erst mal rein finden und auch mal öfter ins Buch schauen. Oder doch mal in den Kurs gehen.

Liebe Grüße

Rosalie

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn es für diese Maschine optional den Obertransportfuß gibt, dann kann ich den nur empfehlen. Ich benutze ihn wirklich sehr oft, wenn ich mehrere Lagen Stoff habe oder manchmal auch bei Jeans, oder wenn ich unterschiedliche Stoffe nähe bei rutschigem Stoff sehr gut.. Man erleichtert sich das Nähen enorm.

Aber das ist z.B. mal ein Beispiel für Unterschiede von Maschinen, eine teurere Maschine hat mit Sicherheit einen höherdrehenden Motor und kommt mit so etwas spielend klar, wo dann die günstigeren Maschinen schon streiken. Ich sehe das auch bei meiner Maschine, wo sie die Flügel lahm legt, gehen andere locker weiter und nähen spielend Pappe. Da muß man dann einfach sagen ok geht nicht, kann ich nicht machen. Aber irgendwoher muß ja auch der Preisunterschied kommen und der liegt tatsächlich nicht immer nur im Namen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Tipp, liebe Marita!

Ach ja, die Marken. Wie schon gesagt, man hört so Unterschiedliches. Manche sagen bloß keine Maschine vom Supermarkt - dann höre ich von Frauen, die selber Nähkurse geben, man könne sie ruhig kaufen, soll sich Anfänger bloß kein teure zulegen....

Ich hab' jetzt meine, freue mich darüber >banane< - und schau mal, wie ich klar komme.

Deine Maschine ist doch bestimmt um einiges stärker und besser als meine? Und trotzdem hat sie ihre Grenzen, wie Du schreibst.

Liebe Grüße

Rosalie

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar deshalb habe ich es ja geschrieben, jede Maschine hat eben ihre Grenzen und man muß schaun wo die Persönliche Grenze liegt, was ich unbedingt brauche oder möchte.

Zu den Supermarktmaschinen kann ich nur sagen, wenn man ausser Baumwollstoff gerade aus nähen nichts anderes machen möchte, ok. Aber bei diesen Maschinen stösst man ausserordentlich schnell an die Obergrenze und es macht keinen Spaß mehr, da ist wirklich Happy Plastic das Stichwort. Vielleicht als Reservemaschine würde ich sie nehmen. Und ganz ehrlich ich habe ja schon viele Nähkurse besucht und ich habe noch keine der Damen gehört die gesagt haben, wenn sie sich eine neue Maschine kaufen wollen dann so ein Billigdingen. Die haben alle immer gesagt, ausprobieren, Probefahren und nicht im allzu niedrigen Bereich wenn man mehr möchte und es geht sehr schnell das man mehr möchte, weil wenn ich mal eins kann mag ich auch noch was anderes machen und lernen und das hat jetzt noch nicht mal viel mit den Marken zu tun, die einen bevorzugen die eine Marke vielleicht auch weil sie nur diese kennen, die anderen eben eine andere.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte auch nur eine versandhaus maschine aber ich hab da echt auch viel könne es war ein sodermodel damals

ich hab dann als ich definitf ein festen paltz hatte in der närunde eines tages wollte ich meiner steifmutter helfen udn sie hatte eine maschine eine vie bessere ich sas dahinter udn hab ihr dann weiter die giggekostüm weiter genäht

da kam dann mein geburtstag udn mein vater fuhr mit mir zu einem nähmaschne händler

und ich so sparsam wei ich war hab die gebrauchten mir angeschuat udn wolte eine davon erklärt bekommen mein vater sah eine udn er sagte eien gebrauchte für die geb ich kein geld dir

mein vater suchte sich eien aus udn wer sas zuerst hinter der maschine das war er

udn wer hatte den händler sogar ins schwitzen gebrcht das war mein vater

na udn dann sagte er sitzt dich mal dahinter udn dann hinter die da hat er sich gleich noch ein nobleres modle ausgesucht der verkäufer sagte dann ob er den nähmaschinen mechaniker wäre

????

mein vater nein nr eine alte mutter die immer weider ein problem hat mit ihrer maschine weil sei defintif nciht die brille aufsetzt das tut man ja nich tmit 70 ig

ich wollte mich net entscheiden und dann lies mich mein vater ernuet zu den gebruachten gehn in den anderen raum udn er kam dann mit der neuen husquwana in der hand und meinte also ich geh jetzt ich hab sie so und des ganze war vor 19 jahren und ich bereue es nicht

rosi muste schon immer überrumplet werden bei so einer grossen anschffung

ich wünsch dir auch viel viel freude mit deiner

gruss rois

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist lieb, Rosi! Danke!

Du hast bestimmt recht, Marita. Vor allem, wenn man wie Du, mehr möchte, als nur ein paar Kleinigkeiten nähen ....

Ob das bei mir mal so sein wird, weiß ich ja noch nicht. Wenn ich so nähe, wie ich stricke, reicht eine "einfache" Maschine bestimmt noch lange :lol:

Liebe Grüße

Rosalie

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine ersten Hosen und Blazer habe ich mit der Maschine meiner Oma genäht ... die stammte von 1928 und hatte schon Zick-Zack, wr versenkbar in so ner Art SchrankTisch ... und fußbetrieb mit so ner Wippe. Das Zick-Zack funkte etwas anders. da ging nicht die Nadel hin und her, sondern der Stoff wurde während des transportes zusätzlich hin- und her geschoben. 1987 schenkte mein Ex mir dann zu Weihnchten die, die ich jetzt noch habe und auch noch behalten möchte. Die im stoffladen will mich immer zu ner Neuen überreden ... ich könnte auch Ratenzahlung machen, wenn mir's auf einmal zu teuer wäre .... das fand ich irgendwie frech.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hihi Bine, genauso eine alte Nähmaschine hatte ich auch. Als Kind habe ich damit immer "Eisenbahn" gesoielt. Da saß ich unten auf diesem Brett und drehte an dem großen Eisenrad, wo natürlich der Keilriemen oder was immer das war ab war.

Irgendwann vor 40 Jahren hatte meine Mutter dann diese Pfaffnähmaschine sich auf elektrisch für viel geld umbauen lassen und von da an nähte sie lange nicht mehr so gut wie vorher.

Das war auch so ein Schränkchen in das man die Maschine versenken konnte. Ich werde es nie vergessen, darauf lag eine gestrickte Decke so in goldfarben !!! Natürlich von meiner Mutter selber gestrickt.

Die Maschine existiert immer noch, steht jetzt bei meiner Tochter im Nähzimmer mit all den anderen Maschinchen.

LG

Jutta

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hihi Bine, genauso eine alte Nähmaschine hatte ich auch. Als Kind habe ich damit immer "Eisenbahn" gesoielt. Da saß ich unten auf diesem Brett und drehte an dem großen Eisenrad, wo natürlich der Keilriemen oder was immer das war ab war.

Irgendwann vor 40 Jahren hatte meine Mutter dann diese Pfaffnähmaschine sich auf elektrisch für viel geld umbauen lassen und von da an nähte sie lange nicht mehr so gut wie vorher.

Das war auch so ein Schränkchen in das man die Maschine versenken konnte. Ich werde es nie vergessen, darauf lag eine gestrickte Decke so in goldfarben !!! Natürlich von meiner Mutter selber gestrickt.

Die Maschine existiert immer noch, steht jetzt bei meiner Tochter im Nähzimmer mit all den anderen Maschinchen.

LG

Jutta

Genau, das hatten wir auch gemacht, aber nicht für viel Geld .... in der DDR machte man/frau alles selbst. Problem, die Maschine lief genau anders gerum, als es der Motor tat, also kramte ich meine Physikkenntnisse raus .... Werden in einem Motor Rotor und Stator vertauscht, verändert man das magnetfeld und schwupps, gehts in die andere Richtung. Günter hat mir dann eine Tragbare Variante gemacht, ich hab ne Tasche genäht und schon hatte ich ne Koffernähmaschine. Später habe ich dienatürlich nicht mehr benutzt ..und sie leider verschenkt, als ich ausgereist bin. Ich mußte ja mein gesamtes Umzugsgut vorher verpacken und für den Zoll auflisten ... da habe ich mich gegen viele Dinge entschieden..... leider!!! Na trotzdem ist Rosalie mit ihrem neuen Maschinchen bestimmt besser dran, als mit solchem antiquarischen Teil. Und so können wir bestimmt bald wieder ein neues Kleidchen o.ä. für Bärbel bewundern!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An so eine alte Tretmaschine kann ich mich auch noch erinnern.

Meine Mutter hatte sich später eine ganz gute von Quelle gekauft - und die habe ich ja bei der Haushaltsauflösung verschenkt ....

Bine, ich weiß ja nicht, welche Maschine Du hast. Meine Brieffreundin aus Sachsen hat auch noch eine alte DDR Maschine. Sie wollte sich vor einiger Zeit eine neue kaufen, weil ihre kaputt war. Da riet man ihr, lieber die alte reparieren zu lassen, die sei von der Qualität her besser, als manche neue. Hat sie auch gemacht.

Ja, und noch was.

Ihr DDR Frauen habt uns (mir jedenfalls) einiges voraus, was Erfindungsgeist und Kreativität anbelangt. Das stelle ich immer wieder mit Bewunderung an meinen Freundinnen fest.

Da muss man erst mal drauf kommen - das Magnetfeld selbst zu verändern ....

Liebe Grüße

Rosalie

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da hast du vollkommen Recht Rosalie, das kenne ich auch von meiner Verwandschaft aus der "DDR". Was die mir gebastelt haben, die Briefmappe die ich zum 18. Geburtstag von ihnen bekam , habe ich immer noch !!!! Und auch so, erfinderisch mußten sie ja auch alle sein, gab ja sehr schlecht was neues zu kaufen.

Einkaufsnetze habe ich bekommen aus irgendwelchen Flaschenringen, nähen konnten sie alle super usw.

LG

Jutta

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

×
×
  • Neu erstellen...