Zum Inhalt springen
  • Einträge
    1.162
  • Kommentare
    131
  • Aufrufe
    1.419.203

Malen mit der Nadel und ohne Farbe


laramarco

446 Aufrufe

Sticken, Stricken, Filzen und H?keln: Annelies Buhrand und die Handarbeit /Serie

Benitz ? Der Spa? an der Handarbeit kommt bei Annelies Buhrand erst hinterher. Dann n?mlich, wenn sie anderen damit eine Freude bereitet. Handarbeit ist ihr Metier. Es gibt kaum etwas, was die 61-J?hrige noch nicht ausprobiert hat.

Angefangen hat alles vor ?ber 40 Jahren. Da hat Annelies Buhrand mit dem Stricken begonnen. Damals war sie mit ihrem ersten Sohn schwanger. In der Schule habe sie die Handarbeit nicht interessiert. Als Hausfrau und Mutter hat sie dann aber ihre Kinder "bestrickt". Immerhin sechs an der Zahl. Der ?lteste Sohn ist heute 40, das Nesth?kchen gerade einmal 23. Aus der Not heraus wurde gestrickt. "So viel gab es ja nicht", erinnert sich Annelies Buhrand. Weihnachten, Ostern, Geburtstage ? immer gab es gestrickte Schals, Pullover, Socken? Vor allem Socken strickt Annelies Buhrand heute noch in Massen. Die ganze Familie sei mit den bunten und w?rmenden F??lingen ausgestattet. Zurzeit strickt Buhrand f?r den Basar zum Dorffest. "Es gibt heute so gute Sockenwolle", schw?rmt die 61-J?hrige. Schon das Garn sei verschiedenfarbig, dadurch ergeben sich am Ende tolle Muster in den Socken. Und sie sollen prima warm halten, aus 75 Prozent Wolle und 25 Prozent Polyacryl. Annelies Buhrand besitzt selbst jedoch keine. "Es ist wie mit den Schustern, die tragen auch ausgelatschte Schuhe", sagt Annelies Buhrand schmunzelnd.

In den 80-ern war das Stricken aus der Mode gekommen. Seit der Wende boome es generell in der Handarbeit wieder. Material gibt es heute in Massen.

Annelies Buhrand leitet seit 1992 den Handarbeitsklub in der Gemeinde. Alle 14 Trage trifft sie sich mit acht jungen Frauen. "Das ist schon au?ergew?hnlich, aber sehr sch?n, dass sich junge Menschen f?r Handarbeit interessieren", sagt Buhrand. W?hrend sie in Benitz die Oma sei, sind die Frauen des Handarbeitskreises in Warnem?nde, den die Benitzerin ebenfalls leitet, in ihrem Alter oder noch dar?ber. "Ich habe dort mal in einem Wolle-Gesch?ft gearbeitet. So hat das angefangen", erkl?rt Buhrand. Auch den Handarbeitskreis in Vorbeck hat sie ins Leben gerufen. Seinerzeit war Buhrand dort als SAM-Kraft in der Gemeinde t?tig. Die Vorbecker Frauen treffen sich noch heute regelm??ig.

Quelle

Ist es nicht sch?n, wenn man ein Hobby sein ganzes Leben lang mitnehmen kann. Noch sch?ner finde ich, wenn die Strick- und Handarbeitssachen von Beschenkten gesch?tzt werden.

Es ist schon toll, wenn durch die Initiative von einzelnen begeisterten Hobbybienen auch die Clubs spriesen. Gemeinsam handarbeiten und stricken, h?keln oder sticken lernen. Sich von anderen loben lassen f?r das was man vollbracht hat.

0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Gast
Kommentar schreiben...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
×
×
  • Neu erstellen...